Mürbe.

Das Warten. Das Gedankenkarussell. Die Gedanken, die immer wieder um das gleiche Thema kreisen. Die Vorwürfe, die man sich selbst macht. Dafür braucht es keine anderen.

Noch dreimal schlafen. Zwei lange Tage.

 

Und dann hat hoffentlich der Liebste recht. Ich wünsche es mir so sehr.

Werbung

Lustlos.

Seit Dienstag haben wir die Ferien eingeleitet mit dem „freiwilligen“ Abgeben der Schulsachen von den drei Großen und haben ein bisschen Geburtstag gefeiert. Gestern ist der Liebste dann einkaufen gefahren. Schließlich ist ja Ostern und so oft soll man ja auch nicht raus. Irgendwie fehlt das tägliche Abarbeiten der Schulsachen, so dass ich eigentlich mehr Zeit für die alltäglichen Dinge des Lebens hätte. Aber ich drücke mich immer noch erfolgreich, um das Wegräumen der sauberen Wäsche. Selbst das schöne Wetter da draußen, hebt gerade nicht sonderlich die Laune. Hört sich ein bisschen nach Lagerkoller an. Erst die Kinder und dann die Erwachsenen?

Corona.

Lange ist es her. Sehr lange. Sehr sehr lange.

Mittlerweile leben hier 5 Kinder (die Jüngste – ist mittlerweile auch schon 2 Jahre alt).

Die Schule ist seit rund 2 Wochen geschlossen. 1 1/2 Wochen liegen noch vor uns bis zu den Osterferien. Und dann? Abwarten und Tee trinken und dabei nicht verrückt werden. Und die Kinder vermissen sie. Das Lernen ist viel einfacher und ist besser – sagen die drei Großen, obwohl es morgens immer Theater gab, da das Aufstehen schwer fällt bzw. fiel ( je nach dem wie man es sehen mag) .

Vielleicht ist der doofe Virus doch zu etwas gut und selbst, wenn ich hier wieder nur öfters zu Wort komme. Die Kinder sind zumindest alle von ihm genervt.  Zu viel, auf das sie sich gefreut haben, wurde abgesagt und Nachholen bzw. Wiederholen ist nicht möglich.

 

Lebenszeichen.

Mit Erschrecken habe ich eben festgestellt, es ist fast genau ein Jahr her, wo der letzte Blogeintrag erstellt wurde. Ein turbulentes Jahr ist vergangen und die Zeichen stehen wieder auf Sturm oder so ähnlich. Zwischendurch habe ich gar nicht mehr an meinen Blog gedacht aber in den letzten Wochen fange ich wieder an zu lesen… Vielleicht kehrt ihr auch wieder etwas Leben rein.

Lebenszeichen.

Seit 14.12.2015 gehört Ole zu uns. Er kam mit 3260g, 51 cm mit einem Kopfumfang von 33cm auf die Welt. Und ja, er ist unser kleines Wunder.

Trotz allem ist ein kleiner Sonnenschein. Und wenn es hart auf hart kommt, ist Mama die Beste. Er kommt sehr nach seinen Geschwistern, so dass die Nächte sehr angenehm entspannt sind.

Leider läuft es hier nicht so, wie es laufen sollte, so dass die Schwangerschaft und die Geburt wirklich unter gingen. Und es wohl noch ein Weilchen dauern wird, bis sich die Lage normalisiert hat.

Kindergartenverbot.

Für mich. Ringelröteln heißt das Zauberwort. Gefährlich seien sie wohl nicht mehr aber es gibt Dinge, die man nicht haben muss. Gerade nicht in der Schwangerschaft, die eh nicht so gelaufen ist wie sie laufen sollte. Eigentlich sollten es zwei Elternabende mit Laterne basteln geben.

Warum es hier so ruhig ist? Es gibt so viele Dinge, die uns im Moment am Laufen halten aber nicht hierher gehören. Sie sind einfach zu privat….

Freitags-Füller #263.

1. Genau heute -pünktlich zum Wochenende – war es wieder stressig .

2. Manchmal brennt schon Feuer im Ofen an kühlen Herbstabenden.

3. Ich möchte mir gerne so manches kaufen.

4. Die Hose mit Überbauchbund ist sehr bequem .

5. Eltern sind wichtig .

6. Der Jüngste ist manchmal total witzig.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Bett, morgen habe ich erfolgreich verkaufen geplant und Sonntag möchte ich sehen, was kommt!

Hier geht es zu den anderen Teilnehmer des Freitags-Füllers. In diesem Sinne ein schönes und stressfreies Wochenende!

Alltagssuche.

So zwischen Aufstehen, die Große in die Schule bringen, dann den Rest der Kinder in den Kindergarten chauffieren, mit dem Hund ne Runde drehen, ist es fast wieder an der Zeit die Große und die anderen Beiden einzusammeln.  Ich, der Liebste (,der bis jetzt nur Absagen kassiert und es wohl erst mal auf eine Festanstellung als Fahrlehrer hinaus läuft) und das Kleine mittendrin. Der Urlaub ist schon wieder ganz weit weg.