Irgendwie kommen mir die (vergangenen) Tage wie in einem schlechten Film vor und ich hoffe, dass ich doch noch irgendwann aufwache und es war alles nur ein böser Traum. Nun ja, hoffen darf man ja. So viele Tränen wie ich in den letzten Tagen vergossen habe, kann ich eigentlich nicht haben – dachte ich zumindest bisher. Ich muss irgendwie einen Weg finden – ohne allzu vielen Tränen im Alltag – damit zurecht zu kommen und ohne dass ich mein Umfeld zu sehr damit belaste. Der Ärztin im Krankenhaus ordnete mir etwas Schonung an allerdings ignoriere ich es gekonnt. Nichts tun erleichtert das Nachdenken um einiges. Und dies will ich nicht.  Es gibt im Moment keinen Tag, wo ich nicht mit dem Liebsten aneinander rassle, es kracht dann ordentlich und endet in Tränen.

Am liebsten würde ich meine Sachen zusammen packen und irgendwo hinfahren aber es geht leider nicht.

 

Ich habe die Befürchtung, solche Beiträge werden in Zukunft noch öfters kommen. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob diese dann nicht privat werden, weil ich will hier niemanden vergraulen.

 

Advertisements